Pelzkäfer

Bekämpfung, Entfernung und Vorsorge

Pelzkäfer bekämpfen / entfernen - AML Schädlingsbekämpfung

Wie wird der Gefleckte Pelzkäfer bekämpft?

Vor einem Befall mit dem Pelzkäfer kann man sich kaum schützen. Vorbeugend sollte man jedoch alle Polstermöbel, Wollteppiche und Vorhänge regelmäßig ausklopfen, saugen oder waschen, damit sich keine Schädlinge einnisten können. Die Wohnung sollte zudem regelmäßig gelüftet und trocken gehalten werden. Wenn man abends lüftet, ist es sinnvoll, das Licht auszuschalten. Wenn sich im Haus Vogelfedern, Tierhaare oder tote Insekten befinden, sollte man diese sofort entfernen. Zudem ist es wichtig, auch schwer zugängliche Stellen wie Dielenritzen regelmäßig auszusaugen. Noch wirksamer ist es, derartige Stellen mit Silikon zu verschließen. So können sich hier keine Haare sammeln, die den Larven als Nahrung dienen. Außerdem ist es wichtig, Teppiche und andere Textilien aus Wolle oder Pelze regelmäßig auf Fraßspuren hin zu kontrollieren. Dies gilt auch für Kleidungsstücke, die nur selten getragen werden und im Schrank oder einer Kleidertruhe aufbewahrt werden.

Wenn bestimmte Textilien oder Teppiche längerfristig gelagert werden sollen, sollte man diese vor der Lagerung erst reinigen, damit sie keine Tiere anlocken können. Und wenn sich in der Nähe des Hauses Vogelnester befinden, ist es ratsam, diese zu entfernen. Wenn Larven an den Wänden kriechen, können Sie diese einfach absaugen oder mit einem Tuch entfernen. Wenn der Befall nicht zu groß ist, kann man befallene Textilien unter Umständen noch durch ausbürsten, ausklopfen, waschen und reinigen retten, und auf diesem Weg auch den Pelzkäfer und seine Larven abtöten.

Allerdings befallen auch andere Insektenarten Kleidungsstücke. Daher kann oftmals nur ein kompetenter Schädlingsbekämpfer den Beweis erbringen, ob es sich in der Tat um einen Befall durch den Gefleckten Pelzkäfer handelt. Dazu werden Klebefallen mit dem Sexuallockstoff des weiblichen Pelzkäfers aufgestellt. Damit sind die Klebefallen, Nachweis- und Bekämpfungsmethoden in einem. Die männlichen Pelzkäfer bleiben dann am Klebestreifen hängen. Die Population wird eingedämmt, da diese Tiere keine Nachkommen mehr zeugen können. Damit sind jedoch die Larven noch nicht bekämpft.

Wenn der Schädlingsbekämpfer den Befall nachweisen konnte, wird er den Befallsherd ausfindig machen. Dabei handelt es sich meist um Wolltextilien oder Pelze. Hinsichtlich der Bekämpfung kann man dann auf Kontaktinsektizide wie Pyrethrum zurückgreifen. Diese werden oftmals direkt in die Verstecke der Larven gesprüht.

Häufige Ursachen:

  • …Folgt in Kürze…
  • …Folgt in Kürze…
  • …Folgt in Kürze…
  • …Folgt in Kürze…

Bewährte Maßnahmen:

  • …Folgt in Kürze…
  • …Folgt in Kürze…
  • …Folgt in Kürze…
  • …Folgt in Kürze…
zum Schädlingslexikon

Ihr Käfer-Spezialist

Ich bin Adrian Machal, bin Kammerjäger und biete Ihnen Schädlingsbekämpfung in Stuttgart, Backnang, Ludwigsburg und Heilbronn.

Wir lösen Ihr Schädlingsproblem!
Kommen Sie auf uns zu:

Unverbindlich kontaktieren
Adrian Machal (Kammerjäger) - AML Schädlingsbekämpfung